Feierliche Vertragsunterzeichnung 03.03.2022 von links: Prof. Dr. Jörg Steinbach (Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg) , Dr. Anja Sternberg (Wayss & Freytag Ingenieurbau AG), Thomas Herr (Projektleiter), Uwe Wenzel (LOGSOL GmbH ), Stefan Korb (Stadt Cottbus), Thomas Paetzold (Wayss & Freytag Ingenieurbau AG), Martin Ritterbach (Arcadis Germany GmbH ) , Konrad Schnyder (Rhomberg Sersa Rail Holding GmbH), Prof. Dr. Matthias Sundermeier (TU Berlin)

New Work fürs Großprojekt: DB setzt beim Neuen Werk Cottbus erstmals auf innovatives Vertragsmodell

11.03.2022

 „Part­ner­schafts­mo­dell Schie­ne“ mit be­tei­lig­ten Un­ter­neh­men un­ter­zeich­net – Pla­nung und Bau mit fes­ten, ge­mein­sa­men Zie­len

CoOperation Neues Werk Cottbus © DB AG / Filmart – Christian Horn

Die Deut­sche Bahn (DB) setzt bei ei­nem Groß­pro­jekt erst­mals auf ein völ­lig neu­es Ver­trags­mo­dell. Das neue ICE-In­stand­hal­tungs­werk in Cott­bus ent­steht bis 2026 nach dem in­no­va­ti­ven „Part­ner­schafts­mo­dell Schie­ne“. Ziel ist, dass ein ge­mein­sam ver­ein­bar­ter Ter­min- und Kos­ten­rah­men ein­ge­hal­ten wird, in­dem alle Be­tei­lig­ten viel en­ger zu­sam­men­ar­bei­ten und viel frü­her ein­ge­bun­den wer­den als üb­lich. Die ent­spre­chen­den Ver­trä­ge wur­den nun in An­we­sen­heit des bran­den­bur­gi­schen Mi­nis­ters für Wirt­schaft, Ar­beit und En­er­gie, Prof. Dr.-Ing. Jörg Stein­bach, des Kon­zern­be­voll­mäch­tig­ten der DB für Bran­den­burg, Alex­an­der Kacz­marek, so­wie der be­tei­lig­ten Un­ter­neh­men un­ter­zeich­net. Die Un­ter­zeich­nung fand pas­send in ei­nem neu­en Co­wor­kings­pace im be­ste­hen­den Werk Cott­bus statt, der von al­len Ver­trags­part­nern ge­mein­sam ge­nutzt wird. Die­ses mo­der­ne Büro ist ers­tes äu­ße­res Zei­chen für eine neue Kul­tur des Pro­jekt­ma­nage­ments.

Das neue Ver­trags­mo­dell hat Mo­dell­cha­rak­ter für die er­folg­rei­che Ab­wick­lung von Groß­pro­jek­ten. Es sieht vor, dass Pla­nungs- und Bau­fir­men sehr früh in das Pro­jekt ein­ge­bun­den wer­den. Sie sol­len die ein­zel­nen Bau­pha­sen und die Kos­ten ge­mein­sam pla­nen und ver­ein­ba­ren. Ent­wi­ckelt wur­de das Ver­trags­mo­dell von der DB zu­sam­men mit Bau­in­dus­trie und In­ge­nieur­ver­bän­den. Da­bei flos­sen in­ter­na­tio­na­le Er­fah­run­gen vor al­lem aus Skan­di­na­vi­en ein.

Feierliche Vertragsunterzeichnung 03.03.2022 - Rhomberg Sersa Rail Holding GmbH (von links: David Wurnitsch, Konrad Schnyder und Robert Kumpusch)
Feierliche Vertragsunterzeichnung 03.03.2022 - Wayss & Freytag Ingenieurbau AG (von links: Silvio Kassin, Thomas Paetzold, Henning Benker, Dr. Anja Sternberg, Andreas Bischoff, Thomas Helf und Dennis Maß)
Feierliche Vertragsunterzeichnung 03.03.2022 - Arcadis Germany GmbH (von links: Matthias Stange, Frank Walter und Martin Ritterbach)
Feierliche Vertragsunterzeichnung 03.03.2022 - LOGSOL GmbH (von links: Martin Schöne, Uwe Wenzel und Mario Henneberger)
Feierliche Vertragsunterzeichnung 03.03.2022 - Mitarbeiter der TU Berlin (von links: Sören Sommerfeld, Prof. Dr. Matthias Sundermeier und Philipp Beidersandwisch)
Feierliche Vertragsunterzeichnung 03.03.2022 - Prof. Dr. Jörg Steinbach (Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg)
Feierliche Vertragsunterzeichnung 03.03.2022 - Stefan Korb (Leiter Geschäftsbereich V - Wirtschaft, Digitalisierung und Strukturentwicklung der Stadt Cottbus/Chóśebuz)
Feierliche Vertragsunterzeichnung 03.03.2022 - Prof. Dr. Matthias Sundermeier (TU Berlin)
Feierliche Vertragsunterzeichnung 03.03.2022 - Thomas Herr (Technische Projektleitung "Neues Werk Cottbus")
Co-Puzzle "Neues Werk Cottbus"